Universität Bielefeld Electronic Collections animiertes Foto Universität Bielefeld

Zugang zum Dokument



Das mentale Lexikon und Vokabellernen in der Grundschule

Kersten, Saskia

10. Norddeutsches Linguistisches Kolloquium (NLK2009 Greifswald)
Greifswald, 13. - 14. März 2009


Abstract:
Das mentale Lexikon wird oft als Reservoir bezeichnet, in dem das Wissen über alle dem Individuum bekannten Worte der Muttersprache (L1) gespeichert ist. Es gibt verschiedene Modelle des mentalen Lexikons, die versuchen, dieses Wissen in unterschiedlicher Weise abzubilden. Die Modelle variieren insbesondere in Hinblick auf die Art des gespeicherten Wissens und die Verknüpfung der kognitiven Informationen untereinander. Darüber hinaus wird diskutiert, ob das mentale Lexikon für eine Fremdsprache (L2) ein eigenständiges System ist oder ob es ganz oder teilweise in das Lexikon der L1 integriert ist. In diesem Artikel werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten ausgesuchter Modelle sowie deren Implikationen speziell für den Frühen Fremdsprachenunterricht aufgezeigt, auf dessen Grundlage eine Interventionsstudie an Grundschulen (in Klasse 3 und 4) durchgeführt wurde. In dieser Studie wurden die Versuchsgruppen in einer Weise unterrichtet, die auf Erkenntnissen der kognitiven Linguistik basiert und das Wissen über das mentale Lexikon im Anfangsunterricht nutzbar machen will.


Schlagwörter: Kognitive Linguistik , mentales Lexikon , Vokabelerwerb , Früher Fremdsprachenunterricht
Beteiligte Einrichtung: Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik

Zitat-Vorschlag:
Kersten, Saskia  (2009)  Das mentale Lexikon und Vokabellernen in der Grundschule. NLK-Proceedings : 10. Norddeutsches Linguistisches Kolloquium (NLK2009 Greifswald)


URL: http://biecoll.ub.uni-bielefeld.de/volltexte/2010/5054



 Fragen und Anregungen an: publikationsdienste.ub@uni-bielefeld.de
 Letzte Änderung: 15.2.2011
 Impressum
OPUS-Logo     OAI-zertifiziert      Universitätsbibliothek Bielefeld
OAI-Logo